Die 12 häufigsten Fehler, die Sie beim privaten Immobilienverkauf vermeiden sollten

12 häufige Fehler beim Privatverkauf einer Immobilie

Ob Haus, Eigentumswohnung oder Grundstück: Wer seine Immobilie privat verkaufen möchte, muss sich bereits im Voraus mit vielen Fragen beschäftigen: Wann soll ich verkaufen? Wie hoch ist der Verkehrswert meiner Immobilie? Wie kann ich passende Käufergruppen erreichen? Eine gute Vorbereitung und eine strategische Durchführung sind hier das A und O. Dabei sind nicht nur Fachkenntnisse vorteilhaft, sondern Sie sollten auch noch viel Zeit in den Immobilienverkauf einplanen. Anderenfalls unterlaufen Ihnen einige Fehler beim Immobilienverkauf, die nicht nur Nerven kosten, sondern für Sie auch kostspielig werden können. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, welche Fehler beim Verkauf von Immobilien in Eigenregie passieren können und wie Sie diese Fehler umgehen.

Fehler 1: Sie verkaufen Ihre Immobilie zu einem unpassenden Zeitpunkt

Eine wichtige Devise lautet: Verkaufen Sie niemals Hals über Kopf Ihre Immobilie. Denn der richtige Zeitpunkt des Immobilienverkaufs ist der entscheidende Faktor, wenn es um den bestmöglichen Verkaufspreis geht. Da sich Immobilienpreise jedoch in den meisten Regionen ständig verändern und von unterschiedlichen Faktoren abhängen, sollten Sie vor einem Verkauf Antworten auf folgende Fragen finden:

  • Könnten die Preise in der Umgebung in den kommenden Jahren noch weiter ansteigen?
  • Sind bereits Anzeichen für Preisumschwünge zu erkennen?
Wertermittlung Immobilienverkauf
Der Zeitpunkt des Immobilienverkaufs ist relevant. Foto: Pixabay.com

Beachten Sie bitte auch: Der Verkaufszeitpunkt spielt eine große Rolle, wenn es um die Spekulationssteuer geht. Diese fällt an, wenn zwischen dem Kauf und Verkauf einer Immobilie weniger als zehn Jahre liegen.

Mein Tipp: Informieren Sie sich also umfassend zum Immobilienmarkt und entscheiden Sie behutsam, wann der richtige Zeitpunkt für den Verkauf Ihrer Immobilie ist.

Fehler 2: Sie inserieren Ihre Immobilie übereilt, unter Stress und Zeitdruck

Nicht selten wird die Immobilie voreilig ins Internet gestellt und auf bekannten Immobilienportalen angeboten. Häufig fehlt es dabei an einer gründlichen Strategie und Planung. Einige Immobilienverkäufer stehen unter Zeitdruck, da ein Arbeitsplatzwechsel oder familiäre Veränderungen anstehen. In diesen Stresssituationen schleichen sich dann Fehler beim Hausverkauf ein. So wird z. B. die Immobilie nicht optimal präsentiert oder es fehlen oftmals Detailfotos von innen oder außen. Oftmals bleiben auch gebäuderelevante Eigenschaften unerwähnt, die für den Käufer relevant sind und Einfluss auf einen höheren Verkaufspreis haben.

Verkaufen Sie eine Immobilien nicht unter Zeitdruck
Vermeiden Sie Zeitdruck beim Immobilienverkauf. Foto: Pixabay.com

Mein Tipp: Achten Sie darauf, dass alle notwendigen Verkaufsunterlagen bereitliegen und verkaufsfördernd aufbereitet werden. Präsentieren Sie Ihre Immobilie bestmöglich und achten Sie auch auf Details, die für Käufer von Interesse sind. Nur so erzielen Sie einen bestmöglichen Preis beim Immobilienverkauf.

Fehler 3: Sie verzichten auf eine professionelle Wertermittlung Ihrer Immobilie und erhalten keinen marktgerechten Preis

Eine unzureichende Immobilienbewertung ist ein häufiger Fehler beim privaten Immobilienverkauf. Hier verlassen sich viele Hausbesitzer sehr auf ihr Bauchgefühl oder folgen lieber Erzählungen aus dem Umfeld. In der Folge verkaufen sie ihr Haus deutlich unter Wert.

Sie sollten wissen: Immobilienwert ist nicht gleich Immobilienwert. Der Wert einer Immobilie wird immer durch Angebot und Nachfrage sowie eine Vielzahl weiterer Faktoren bestimmt. Damit kann der Verkehrswert eines Hauses oder einer Wohnung schwanken und mitunter stark von Ihrem angesetzten ursprünglichen Kaufpreis abweichen.

Ermitteln Sie den Verkaufswert Ihrer Immobilie
Nutzen Sie verschiedene Quellen zur Wertermittlung. Foto: Olya Kobruseva von Pexels

Mein Tipp: Um eine objektive und umfassende Einschätzung des Verkaufspreises zu erhalten, empfehle ich Ihnen, ein professionelles Verkehrswertgutachten erstellen zu lassen. Immobilienexperten nutzen dazu verschiedene Wertermittlungsverfahren, z. B. das Vergleichswertverfahren, das Sachwertverfahren oder das Ertragswertverfahren. Ein Verkehrswertgutachten enthält alle wichtigen Anhaltspunkte zur Immobilienbewertung und gilt auch beispielsweise vor Gericht sowie bei Behörden und Versicherungen als wichtige Entscheidungsgrundlage.

Fehler 4: Sie schließen beim Verkauf Ihrer Immobilie einen Immobilienmakler prinzipiell aus

Es spricht nichts dagegen, eine Immobilie in Eigenregie zu verkaufen. Jedoch sollten Sie vorab für sich prüfen, ob es sinnvoll ist, einen Immobilienmakler für den Verkauf heranzuziehen und sich von diesem beraten oder unterstützen zu lassen.

Das sollten Sie wissen: Für den Verkauf einer Immobilie benötigen Sie unterschiedliche Fachkenntnisse und auch viel Zeit für die Vermarktung. Wer seine Immobilie also in Eigenregie verkaufen möchte, der sollte sich nicht nur in den Immobilienmarkt hineindenken, sondern auch gute Nerven und Geduld mitbringen. Immobilienmakler beschäftigen sich tagtäglich mit dem Kauf und Verkauf von Gebäuden bzw. Grundstücken und wissen, welche Anforderungen zu beachten sind.

So profitieren Sie, wenn Sie einen Immobilienmakler mit ins Boot holen:

  • Makler kennen die genauen Abläufe und auch die gesetzlichen Regelungen in diesem Zusammenhang.
  • Sie erhalten als Hausverkäufer Unterstützung bei der Immobilienbewertung.
  • Der Makler ist an Ihrer Seite bei Besichtigungsterminen und bei der Vorbereitung des Kaufvertrages.
  • Makler können oftmals höhere Verkaufspreise erzielen.
Kai Busse - Inhaber Busse Immobilien Reinbek und Heide
Bei Bedarf unterstütze ich Sie beim Immobilienverkauf.

So finden Sie Ihren passenden Immobilienmakler: Lassen Sie sich ausführlich erklären, wie der Immobilienmakler bei der Vermarktung Ihrer Immobilie vorgeht und wie er die Wohnungsunterlagen bearbeitet. Fragen Sie den Makler vorab, ob er Sie auch zum Notar begleitet und, ob er die Übergabe durchführt? Dabei ist es wichtig, zu klären, wer die Provision übernimmt. So können Sie vorab für sich prüfen, ob es sinnvoll ist, einen Makler zur Verkaufsunterstützung einzuschalten.

Fehler 5: Schlechte Beschreibung und unattraktive Fotos – Ihr Exposé wirkt auf Käufer unprofessionell

Bekanntlich sprechen Bilder mehr als 1000 Worte. Gleiches gilt auch für gut gemachte Fotos beim Immobilienverkauf. Denn unvorteilhafte Aufnahmen von mangelnder Qualität schrecken die meisten Interessenten eher ab. Das kostet Sie bares Geld und viel Zeit.

Darauf sollten Sie bei Ihren Immobilienfotos achten, damit Ihr Haus im besten Licht erscheint:

  • Die zu fotografierenden Räume sollten aufgeräumt und gepflegt sein.
  • Setzen Sie auf eine professionelle Kamera.
  • Verwenden Sie in Innenräumen ein Weitwinkelobjektiv.
  • Machen Sie sich mit guter Belichtung und Beleuchtung vertraut, damit die Fenster der Innenräume weder über- noch unterbelichtet erscheinen.
  • Fotografieren Sie bei Tageslicht und idealerweise bei strahlendem Sonnenschein.
  • Nehmen Sie auch Bilder von der Umgebung und der Straße auf.
  • Achten Sie auf gute Bildqualität und vorteilhafte Bildsymmetrie – z. B. der goldene Schnitt.
  • Personen lenken auf Fotos eher von der Immobilie ab, sollten deshalb nicht zu sehen sein.
unscharfe Fotos sind unvorteilhaft Immobilienverkauf
Unscharfe und falsch belichtete Fotos schrecken Interessenten eher ab. Foto: Rovelyn Camato von Pexels

Bilder alleine reichen jedoch noch nicht aus. Denn Interessenten erwarten einen informativen und aussagekräftigen Text zu Ihrer Immobilie – mit sämtlichen Eigenschaften, Ausstattungsmerkmalen und Besonderheiten.

Fehler 6: Sie erreichen mit Ihrer Vermarktung keine potenziellen Kaufinteressenten

Jede Immobilie ist nur für bestimmte Käufergruppen interessant. Entscheidend sind dabei die Größe, die Lage und der Preis einer Wohnung oder eines Hauses. Mögliche Kaufinteressenten können also sehr präzise mit einer Vermarktungsstrategie angesprochen werden.

Beschäftigen Sie sich mit Ihrer Zielgruppe beim Immobilienverkauf
Wer seine Zielgruppe kennt, kann seine Immobilie besser vermarkten. Foto: Pixabay.com

Mein Tipp: Zur optimalen Vermarktung gilt es, je nach Zielgruppe, die richtigen Online-Plattformen, Printmedien und Social-Media zu nutzen. Zudem lohnt es sich meist, das Verkaufsangebot breit zu streuen, um die Nachfrage zu steigern.

Fehler 7: Sie unterschätzen, dass Sie für Ihre Kaufinteressenten erreichbar sein müssen

Potenzielle Käufer erwarten, dass Sie als Verkäufer ständig erreichbar sind. Doch nicht nur das: Sie müssen auch zeitnah antworten, viel Zeit für ausführliche Gespräche mit den Kaufinteressenten mitbringen und umfangreiche Fragen beantworten können.

Seien Sie für Käufer erreichbar Immobilienverkauf
Bleiben Sie für Käufer erreichbar. Foto: Pixabay.com

Mein Tipp: Stellen Sie sicher, dass Sie telefonisch, per E-Mail und auch per Fax sehr gut erreichbar sind. Ansonsten könnten Ihnen Interessenten verloren gehen.

Fehler 8: Sie erscheinen unvorbereitet zum Besichtigungstermin

Haben Sie sich schon Gedanken darüber gemacht, zu welcher Tageszeit Ihre Immobilie aufgrund der Lichtverhältnisse optimalerweise besichtigt werden sollte?

Je nach Lage sind folgende Tipps ratsam:

  • Gehört ein Westgarten zu Ihrer Immobilie, dann sollten Sie diesen am späten Nachmittag präsentieren.
  • Eine Wohnung mit Ostbalkon wird eher am Vormittag besichtigt.
Checkliste beim Immobilienverkauf
Bereiten Sie sich auf Fragen bei der Besichtigung vor. Foto: Pixabay.com

Bereiten Sie die Besichtigung gut vor, damit Sie einen positiven Eindruck Ihrer Immobilien vermitteln. Das gilt sowohl für alle Räume Ihrer Wohnung bzw. Ihres Hauses, aber auch für Sie selbst.

Das gehört zu einem gut vorbereiteten Besichtigungstermin:

  • Vermeiden Sie Besichtigungen im Dunkeln.
  • Bewohnte Immobilien sollten sauber und gepflegt präsentiert werden.
  • Bereiten Sie sich inhaltlich vor, rechnen Sie mit detaillierten Fragen zu Ihrer Immobilie.
  • Führen Sie die Besichtigung mit ausreichend Abstand und Souveränität durch.

Fehler 9: Sie haben wichtige Unterlagen vergessen

Sowohl beim Wohnungsverkauf als auch beim Hausverkauf müssen bestimmte Unterlagen zwingend vorliegen.

Zu diesen Unterlagen zählen:

  • Grundrisse (je nach Art der Immobilie)
  • Grundbuchauszug
  • Baulastenauskunft
  • Energieausweis
  • Lagepläne
  • Baupläne
  • Rechnungen/Listen zu Reparaturen, Renovierungen und Modernisierungen
  • Mietverträge (sofern das Objekt vermietet ist)
  • Hausgeldabrechnungen
  • Nachweis über Rücklagen (bei Wohnungen)
Energieausweis sollte beim Immobilienverkauf immer dabei sein
Haben Sie alle Unterlagen bei der Besichtiggung parat, z. B. den Energieausweis. Foto: Pixabay.com

Mein Tipp: Informieren Sie sich ausführlich vorab, welche Unterlagen Sie für den Immobilienverkauf zwingend benötigen und haben Sie diese für die Besichtigung parat.

Fehler 10: Sie wenden keine oder die falsche Verhandlungsstrategie an

Nur wer bei Besichtigungen und Verkaufsverhandlungen kompetent und strategisch vorgeht, kommt zu seinem gewünschten Ziel bzw. Verkaufspreis.

Einigung beim Immobilienverkauf
Mit der richtigen Strategie kommen Sie mit Interessenten ins Geschäft. Foto: Pixabay.com

Deshalb brauchen Sie eine Verkaufs- und eine Verhandlungsstrategie:

  • Verkäufer schätzen den Wert ihrer Immobilie oftmals höher ein und lassen wegen des emotionalen Wertes nicht davon ab. Käufer streben stattdessen immer einen niedrigeren Preis an und möchten verhandeln.
  • Es ist ratsam, sich auf Verhandlungen einzulassen, denn wer jede Preisminderung ausschlägt, bleibt im Zweifelsfall auf seiner Immobilie sitzen.
  • In den meisten Fällen ist eine Preisstrategie sinnvoll, denn einfach losverhandeln, kann nach hinten losgehen.
  • Bei einer guten Verhandlungsstrategie sollten Sie sich vorab sinnvolle Argumente überlegen, die Ihre Preisvorstellungen untermauern (z. B. Besonderheiten, Lage der Immobilie). So können Sie sich mit den Käufern auf ein gutes Preislevel einigen.

Fehler 11: Sie vertuschen Probleme oder informieren den Kaufinteressenten nicht darüber

Es ist dringend davon abzuraten, Mängel an der Immobilie zu vertuschen. Das lohnt sich nicht für Sie. Außerdem sollten Sie wissen, welcher Zeitpunkt ideal ist, um Probleme anzusprechen. Wenn der Kaufinteressent Mängel z. B. mithilfe eines Sachverständigen findet, hat dies auf die Preisverhandlung einen großen Einfluss. Zusätzlich wird dadurch das Vertrauen in Sie als Verkäufer untergraben. Der Kaufinteressent wird sich dann eventuell fragen, welche versteckten Mängel noch auf ihn warten und vom Kauf Abstand nehmen.

Keine Mängel verheimlichen Immobilienverkauf
Es ist nicht ratssam, Mängel zu verschweigen. Foto: Pixabay.com

Fehler 12: Es gibt Unklarheiten im Kaufvertrag und Sie prüfen die Bonität des Käufers nicht

Ein guter Kaufvertrag schafft Sicherheit – sowohl für Käufer als auch für Sie als Verkäufer. Aus diesem Grund sollten Sie jede mündlich getroffene Absprache darin festhalten. So vermeiden Sie spätere Streitigkeiten von vornherein. Klären Sie bspw., ob die Küche und Einbauschränke im Gebäude verbleiben.

Prüfen Sie die Bonität von Käufern beim Immobilienverkauf
Vorab prüfen: Wie steht es um die Bonität der Käufer? Foto: Pixabay.com

Zudem sollten Sie die Bonität eines Käufers prüfen. Nur durch diese Überprüfung potenzieller Käufer können Sie zwischen den sogenannten Sonntagsbesichtigern und echten Käufern unterscheiden. Das erhöht nochmals Ihre Sicherheit als Verkäufer, sodass der Immobilienverkauf problemlos und erfolgreich abgewickelt werden kann.

Fazit: Schätzen Sie Ihre Fachkenntnisse und den Aufwand beim Immobilienverkauf richtig ein

Vermittler, Fotograf, Videograf, Gutachter und Verhandlungsführer: Immobilienverkäufe erfordern unterschiedliche und vielseitige Kenntnisse und Fähigkeiten. Wer sich in dem einen oder anderen Punkt jedoch schwertut, der sollte von Anfang an auf professionelle Unterstützung durch einen Immobilienmakler setzen. Zusätzlich wird oftmals der Aufwand eines Immobilienverkaufs unterschätzt, der beim Verkehrswertgutachten beginnt und erst mit der Unterschrift im Kaufvertrag endet. Der gesamte Prozess verschlingt für private Verkäufer nicht nur Zeit, sondern auch Geld und Nerven. Gehen Sie deshalb gezielt und Schritt für Schritt vor – so vermeiden Sie Fehler beim Immobilienverkauf und kommen zum gewünschten Ergebnis.


Sie möchten Ihre Immobilie oder Wohnung im Kreis Stormarn oder im Kreis Dithmarschen privat verkaufen und benötigen meine Unterstützung als Makler?

Ich stehe Ihnen mit Tipps zur Seite und berate Sie, wenn Sie Fragen haben. Gerne übernehme ich auch die Arbeit beim Immobilienverkauf für Sie – von der Vorbereitung, Immobilienbewertung und Vermarktung bis hin zu einem sicheren Abschluss. Lassen Sie uns über Ihre Vorstellungen und Wünsche sprechen. Nehmen Sie Kontakt zu mir auf und erzählen Sie mir, wie ich Sie bei Ihrem Immobilienverkauf unterstützen kann.