15 Tipps für Ihren erfolgreichen Immobilienverkauf – Teil 2: Von der Präsentation Ihrer Immobilie bis zum Notartermin

Sie planen, Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück privat zu verkaufen? Dabei möchten Sie häufige Fehler vermeiden und sich potenziellen Käufern gut vorbereitet präsentieren? In diesem Beitrag liste ich Ihnen übersichtlich auf, was Sie beim Immobilienverkauf beachten sollten und wie Sie dabei am besten vorgehen. Diese Tipps sollen Ihnen dabei helfen, Ihre Immobilie erfolgreich und zu dem für Sie besten Preis zu verkaufen.

Zur besseren Übersicht habe ich diesen Ratgebertext für Sie in zwei Teile gegliedert. In diesem Part erfahren Sie, wie Sie Ihre Immobilie bei der Besichtigung bestmöglich präsentieren, warum Sie sich frühzeitig mit der Bonität potenzieller Käufer auseinandersetzen sollten und wie Sie den Kaufvertrag rechtskräftig abschließen. Im ersten Teil „15 Tipps für Ihren erfolgreichen Immobilienverkauf – Teil 1: Von der Planung bis zum Exposé“ lesen Sie, wie Sie Ihren Immobilienverkauf optimal planen und welche einzelnen Schritte Sie bis zu einem idealen Exposé durchlaufen sollten.

Schlüsselübergabe im Eigenheim
Bis zur Schlüsselübergabe liegt noch etwas Arbeit vor Ihnen. Foto: Pixabay.com

Tipp 7: Nutzen Sie das gesamte Nachfragepotenzial – auch im näheren Umfeld und in der Nachbarschaft

Interessenten in der Ferne als auch vor Ort. Nutzen Sie aber auch die klassischen Wege, um das gesamte Nachfragepotenzial auszuschöpfen: Stellen Sie sicher, dass Ihr Umfeld und die Nachbarschaft von Ihrer Verkaufsabsicht wissen. Auch über diese Wege erreichen Sie potenzielle Käufer. Stellen Sie zum Beispiel ein Verkaufsschild auf. Diese Art der Vermarktung ist vergleichsweise günstig und sorgt möglicherweise für passende Anfragen. Denn häufig kennen Nachbarn in ihrem Bekanntenkreis passende Personen oder Familien, die eine Immobilie wie Ihre suchen.

Tipp 8: Seien Sie für Kaufinteressenten erreichbar

Reagieren Sie schnell, souverän und zuverlässig auf Anfragen. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Interessenten schon vor der Besichtigung weitere Fragen zur Immobilie stellen. Es lohnt sich also, die Unterlagen griffbereit zu haben. Geben Sie eine Telefonnummer an, sorgen Sie dafür, dass Sie erreichbar sind – oder geben Sie in Ihrem Exposé an, zu welchen Uhrzeiten Sie erreichbar sind.

Seien Sie für Käufer erreichbar
Interessenten haben Fragen, seien Sie für diese erreichbar. Foto: Pixabay.com

Tipp 9: Bereiten Sie Ihre Immobilie optimal auf den Verkauf vor

Was für Fotos gilt, ist auch hier angesagt:

  • Ihre Immobilie sollte weder verlassen wirken noch zu stark von Ihrem persönlichen Stil geprägt sein.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu den Besichtigungsterminen sauber und aufgeräumt ist.
  • Sorgen Sie für einen angenehmen Geruch. Raucher sollten vor dem Verkauf darauf verzichten, in der Immobilie zu rauchen.
  • Idealerweise sind alle Wände weiß gestrichen.
  • Bereiten Sie auch Ihren Außenbereich auf die Termine vor. Fegen Sie die Einfahrt, schneiden Sie Hecken zurück, befreien Sie Blumenbeete von Unkraut, entfernen Sie Überflüssiges und Müll.
  • Denken Sie auch daran, den Keller und den Dachboden aufzuräumen.
Räumen Sie vor der Besichtigung das Objekt auf
So sollte es zur Besichtigung nicht aussehen. Foto: Ksenia Chernaya von Pexels

Mein Tipp: Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Immobilie von Profis ins richtige Licht rücken zu lassen. Home Staging ist das Stichwort. Der Trend kommt aus den USA, England und Skandinavien. Mittlerweile sorgen aber auch hierzulande immer mehr Innenausstatter für eine perfekte Inszenierung von Immobilien, um den Verkauf zu fördern.

Tipp 10: Kommen Sie mit Ihren Kaufinteressenten ins Gespräch

Bereiten Sie sich auf die Besichtigungstermine vor, um möglichst alle Fragen der Kaufinteressenten beantworten zu können. Seien Sie darauf vorbereitet, dass die Interessenten bauliche Fragen haben.

Verkaufen Sie Ihre Eigentumswohnung, sollten Sie auch Antworten auf Fragen zum Gemeinschaftseigentum im Haus vorbereiten. Viele Käufer einer Eigentumswohnung interessiert zudem die Hausgemeinschaft: Wie ist das Verhältnis? Wie verständigen sich die Parteien über notwendige Renovierungen oder Sanierungen? Halten Sie bei den Besichtigungen die wichtigsten Eckdaten bereit.

Tipp 11: Lassen Sie Ihre Immobilie auf den Käufer wirken

Meine Tipps, wie Sie Ihre Immobilie optimal präsentieren:

  • Stehen Sie bei der Besichtigung für Fragen bereit, führen Sie die Interessenten durch Ihre Wohnung oder Ihr Haus.
  • Lassen Sie potenziellen Käufern den nötigen Raum, um die Immobilie genauestens unter die Lupe zu nehmen.
  • Vereinbaren Sie Besichtigungstermine möglichst bei Tageslicht. So können sich die Interessenten ein besseres Bild von Ihrer Immobilie machen. Außerdem wirken helle Räume größer.
  • Schieben Sie Gardinen bei den Besichtigungen zur Seite, öffnen Sie Rollos und schalten Sie kleine Lampen an.
Bereiten Sie sich auf den Besichtigungstermin vor
Bereiten Sie sich auf die Besichtigung vor. Foto: Pixabay.com

Tipp12: Stellen Sie frühzeitig die Zahlungsfähigkeit von Kaufinteressenten sicher

Fragen Sie potenzielle Käufer nach einer Finanzierungsbestätigung ihrer Bank und führen Sie eine Bonitätsprüfung durch. Denn das erspart Ihnen später unnötige Kosten und unangenehme Überraschungen.

Prüfen Sie die Bonität Ihrer Kaufinteressenten
Prüfen Sie die Bonität der Interessenten. Foto: Pixabay.com

Tipp 13: Pflegen Sie den Kontakt zu potenziellen Käufern

Begleiten Sie den Entscheidungsprozess der Interessenten. Stehen Sie für Fragen persönlich zur Verfügung und stellen Sie potenziellen Käufern die entsprechenden Unterlagen zur Verfügung. Vollständige Unterlagen und ein netter, persönlicher Kontakt sind eine wichtige Basis für die Entscheidung von Käufern. Geben Sie Interessenten nach der Besichtigung Ihre Kontaktdaten und Kontaktmöglichkeiten.

Tipp 14: Lassen Sie einen Experten das Verkaufsgespräch führen

Haben Sie einen geeigneten Käufer gefunden, müssen Sie sich auf einen Verkaufspreis einigen. Als Eigentümer hängt meist ein emotionaler Wert an der Immobilie, weshalb es vielen schwerfällt, sachlich zu argumentieren. Den meisten privaten Verkäufern fehlt außerdem die Erfahrung, ein Verhandlungsgespräch zu führen. Es lohnt sich daher, einen Experten zu beauftragen – z. B. einen Immobilienmakler. Dieser kann in der Regel einen besseren Verkaufspreis für Sie erzielen.

Kai Busse - Inhaber Busse Immobilien Reinbek und Heide
Ich übernehme gerne das Verkaufsgespräch für Sie. Kontaktieren Sie mich einfach.

Wer das Verkaufsgespräch selbst führen möchte, sollte den Wert der Immobilie genau kennen. Basis für das Gespräch sollte eine professionelle Immobilienbewertung sein – diese führt ebenfalls ein Immobilienmakler durch.

Tipp 15: Verständigen Sie sich mit dem Käufer über die Auswahl des Notars

Haben Sie sich auf einen Verkaufspreis geeinigt, sollte ein Notartermin vereinbart werden, um den Kaufvertrag rechtskräftig abzuschließen. Beachten Sie, dass beide Parteien, also Käufer und Verkäufer, mit dem Notar einverstanden sein müssen. Stimmen Sie sich daher frühzeitig mit dem Käufer über die Auswahl des Notars ab. Sprechen Sie mit dem Käufer auch über mögliche Notartermine, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Ein Notar besiegelt den Kaufvertrag Ihres Eigenheims
Geschafft: Ein Notar besiegelt den Kaufvertrag. Foto: Pixabay.com

Sie möchten Ihre Immobilie oder Wohnung im Kreis Stormarn oder im Kreis Dithmarschen privat verkaufen und benötigen meine Unterstützung als Makler?

Ich stehe Ihnen mit Tipps zur Seite und berate Sie, wenn Sie Fragen haben. Gerne übernehme ich auch die Arbeit beim Immobilienverkauf für Sie – von der Vorbereitung, Immobilienbewertung und Vermarktung bis hin zu einem sicheren Abschluss. Lassen Sie uns über Ihre Vorstellungen und Wünsche sprechen. Nehmen Sie Kontakt zu mir auf und erzählen Sie mir, wie ich Sie bei Ihrem Immobilienverkauf unterstützen kann.